schweizer arbeitgeber respektieren die freizeit.

Schweizer Arbeitgeber respektieren die Freizeit und Ferien der Arbeitnehmenden


Über 80% der Schweizer Arbeitnehmenden können sich in ihren Ferien erholen und den Berufsalltag hinter sich lassen. Damit hat die Schweiz weltweit das zweithöchste Resultat erzielt, wie die neuste Arbeitnehmerbefragung im Rahmen des Randstad Arbeitsbarometers ergeben hat.


Die Befragung hat ergeben, dass 84% der Schweizer Arbeitnehmenden während den Ferien nicht an ihre Arbeit denken und gut loslassen können. Dieses erfreuliche Ergebnis ist weltweit das Zweithöchste. Weitere 72% der Befragten fühlen sich zudem nicht unter Druck gesetzt, während den Ferien arbeitsbezogene Anrufe und E-Mails zu beantworten. Allerdings kümmern sich dennoch rund ein Viertel der Umfrageteilnehmer auch in den Ferien um berufliche Angelegenheiten, da sie auch im Urlaub in die Arbeit involviert sein wollen.


Müssen Arbeitnehmende in ihrer Freizeit für ihren Arbeitgeber erreichbar sein?

Weiter haben lediglich 42 % der befragten Arbeitnehmenden angegeben, ihr Arbeitgeber verlange, dass seine Angestellten auch ausserhalb der Bürozeiten telefonisch oder per E-Mail erreichbar sind. Während den Ferien wird dies allerdings nur von 29% der Befragten erwartet. Diese Zahlen liegen weit unter dem weltweiten Durchschnitt, so wird die Erreichbarkeit in Deutschland von 30%, in Frankreich von 43% und in Italien gar von 55% der Umfrageteilnehmern verlangt. Im asiatischen Raum steigen diese Zahlen in einzelnen Ländern sogar über die 70% Marke.


Dies sollte nicht der Fall sein. “Die Ferien und Freizeit der Mitarbeiter sind von enormer Bedeutung”, sagt Christiane Di Filippo, HR Director von Randstad (Schweiz) AG. “Mitarbeitende sollen in den Ferien einen Ausgleich zum Arbeitsalltag erleben, sich erholen und neue Motivation gewinnen. Dies fördert eine ausgewogene Work-Life Balance.”


Arbeitsbereitschaft in der Freizeit

Mehr als die Hälfte der Schweizer Arbeitnehmenden haben zudem in der Umfrage angegeben, es störe sie nicht, in ihrer Freizeit berufsbezogene Angelegenheiten zu erledigen. 64% der Befragten bestätigten, sie würden während der Arbeit Privatangelegenheiten erledigen. Damit liegt die Schweiz weltweit im Durchschnitt.


Steigerung des Randstad Mobility Indexes Der Randstad Mobility Index gibt an, wie viele Arbeitnehmer davon ausgehen, innerhalb der nächsten sechs Monate eine neue, vergleichbare Stelle anzunehmen. Global ist der Index von 109 auf 110 Punkte gestiegen. Auch in der Schweiz ist der Index gestiegen, von 99 auf 103 Punkte  (+4).

 

< zurück zur letzten Seite